Kunstanaloger Prozess

Begleitung & Beratung durch kunstorientierte Prozesse

Die Intermediale Kunst- und Ausdruckstherapie ist eine Therapieform, welche sich neben dem Gespräch am künstlerischen Prozess orientiert. Sie besinnt sich auf die grundsätzlichen existenziellen Werte der Künste und auf das schöpferische Potenzial eines jeden Menschen. Ihren Einbezug der kunstanalogen Handlung in den therapeutischen Prozess unterstützt die Wiederherstellung der Gestaltungsfähigkeit des eigenen Lebens.

"Das ganzheitliche Konzept ist definiert durch den therapeutischen Dialog, den selbstregulierenden therapeutischen Prozess und die Intensivierung der Sinneserfahrung". P. Knill

Schöpferische Selbsttätigkeit

Künstlerisches Tun wird von einer Logik geleitet, die durch Handeln entsteht und weniger durch das Reflektieren vor dem Handeln. Das kommt vor allem Lösungsprozessen dort entgegen, wo Nachdenken und Sprechen qualitativ keinen Erkenntnisgewinn zu Problem- und Konfliktbewältigung mehr beisteuern. Mit dem eintauchen in künstlerisch-spielerisches Tun erfährt der Mensch die Welt aus einer anderem Perspektive und erlebt die Wirklichkeit neu. Diese Erfahrungen entwickeln sich zu internen Ressourcen, die aus der Verengung auf "das Problem" herausführen und zur Lösung von Konflikten beitragen.

Wenn du gehst und die Zukunft erfährst

Wenn du inne hältst und Es auf dir beruht

Wenn du Gestalt im Jetzt erlebst

Dann ist Handeln lebendig

Und das Leben in dir frei